Umweltschutztechnik weltweit gefragt

Umweltschutzgüter aus Deutschland sind gefragt. Das spiegelt sich im Umsatz wider. Um vorn zu bleiben, müssen die Betriebe zunächst kräftig investieren.

Die Energiewende, der Umstieg zur Elektromobilität, ressourcenschonende Fertigungsanlagen: Alles das wäre ohne M+E-Erzeugnisse undenkbar. Das spiegelt sich beim Umsatz wider: Mit Umweltschutzgütern und -dienstleistungen aus Deutschland wurden im Jahr 2017 weltweit fast 74 Mrd. Euro umgesetzt. Der überwiegende Teil davon entfällt auf Betriebe der Metall- und Elektro-Industrie.

Um im weltweiten Wettbewerb vorn bleiben zu können, müssen M+E-Unternehmen zunächst kräftig in Forschung und Entwicklung investieren. Dafür benötigen sie passende Rahmenbedingungen. Zum Beispiel steuerliche Forschungsförderung, die aber nicht durch bürokratische Hürden unwirksam gemacht werden darf.