Rente mit 63 verschärft Personalengpässe

Durch den demografischen Wandel werden für Betriebe ältere, erfahrene Fachkräfte immer wichtiger. Die Rente mit 63 dreht diese Entwicklung zurück.

Der demografische Wandel erschwert es den Metall- und Elektro-Unternehmen zusehends, Fachkräfte zu finden. Um wettbewerbsfähig zu bleiben und Produktionsstörungen zu verhindern, bemüht sich die M+E-Industrie erfolgreich darum, ältere Fachkräfte mit langjähriger Erfahrung im Betrieb zu halten.

Die Einführung der abschlagsfreien Rente mit 63 hat diesen Erfolg zurückgedreht: Gleich im ersten Quartal nach ihrer Einführung hat sie zu einem Beschäftigungsrückgang bei den M+E-Fachkräften im Alter ab 63 Jahren geführt.