Mittelstand findet kaum noch Bewerber

Mehr als 80 Prozent der industriellen Mittelständler spüren inzwischen einen Mangel an geeigneten Bewerbern. Das zeigt eine KfW-Studie zum Fachkräftemangel bei KMU. Zwei Drittel möchten demnach in den kommenden drei Jahren Fachkräfte einstellen, 83 Prozent von ihnen gehen davon aus, dass das bestenfalls mit Verzögerung oder gar nicht klappt.

Das Hauptproblem des Fachkräftemangels ist laut Studie die Tatsache, dass es in den gesuchten Berufen nicht genügend Bewerber gibt. Die Engpässe werden sich weiter verschärfen, wenn ab 2025 die geburtenstarken Jahrgänge in Ruhestand gehen. Die Empfehlungen lauten: die Erwerbsbeteiligung insgesamt zu erhöhen, die Zuwanderung qualifizierter Fachkräfte deutlich zu erleichtern und in berufliche Weiterbildung zu investieren.

Mehr Informationen finden Sie hier.