„Klimaschutz ist ein Wettbewerbsvorteil“

Wie M+E-Unternehmer die effiziente Nutzung von Energie und anderen Ressourcen vorantreiben

Für M+E ist Ressourceneffizienz Alltag. Weil sie die technischen Innovationen für nachhaltiges Leben und Wirtschaften liefert, kann die M+E-Industrie auch die Klimaschutzindustrie der Bundesrepublik werden.

Mehr Umweltschutz geht nur mit M+E-Unternehmen. Sie praktizieren Nachhaltigkeit durch effiziente und klimaschonende Produktion. Und sie bieten weltweit begehrte, innovative Umweltschutztechnik für nachhaltiges Leben und Wirtschaften.

Wir wollten es genauer wissen und haben fünf M+E-Unternehmer gefragt:

Was tun Sie schon jetzt für den Klimaschutz?

„Nachhaltigkeit ist für uns ein Ziel mit Top-Priorität. Beispielsweise betreiben wir in der Produktion ein Green Factory-Programm, um alle Facetten nachhaltiger Fertigung zu betrachten. Zudem arbeiten wir ständig an Verfahrensverbesserungen, um die Einsatzzeit unserer Produkte zu verlängern. So können Coromant Hartmetallwendeplatten zu 95 Prozent recycelt werden. Kunden fordern nachhaltiges Wirtschaften zunehmend. Es bringt einen Wettbewerbsvorteil, wie wir fertigen. Gerade junge Fachkräfte wählen ihre Arbeitgeber auch wegen eines nachhaltigen Geschäftsmodells.“

Stefan Andres, Kaufmännischer Leiter, Sandvik Tooling Supply Schmalkalden

„Wir tragen durch Energieeinsparung zum Klimaschutz bei. So entwickeln wir mit einem regionalen Hersteller die energieeffizientesten Brenner. Auch durch den Einsatz besserer Isolierwerkstoffe bei der Modernisierung alter Anlagen sparen wir große Energiemengen. Mit der Universität Heilbronn haben wir u. a. Verfahren durch kürzere Prozesse optimiert und so Energieverbrauch und Umweltbelastung reduziert. Um unsere Methoden weiterzuentwickeln und noch klimafreundlicher zu gestalten, sind die steuerliche Forschungsförderung und gute Fachkräfte allerdings unabdingbar.“

Nedeljko Vucemilovic, Geschäftsführer der KGO GmbH in Wetter

„Energieeffizienz ist vorrangiges Unternehmensziel. So haben wir oberflächenstrukturierte Wärmetauscherrohre für Dampfkraftwerke entwickelt, mit denen eine um 30 Prozent verbesserte Wärmeübertragung erreicht werden kann. In der Fertigung haben wir die Energieeffizienz in den vergangenen zehn Jahren um über 25 Prozent verbessert und sparen so circa 3 Mio. kWh jährlich. Zudem setzen wir auf CO2-optimierte Stromerzeugung mit Kraft-Wärme-Kopplung und Solarenergie. Mehr Energieeffizienz bleibt eine permanente Aufgabe. Entscheiden und umsetzen ist angesagt.“

Andreas Gahl, Geschäftsführer der MPG Mendener Präzisionsrohr GmbH

„Wer seine Heizung gegen eine moderne Lösung aus unserem Hause tauscht, verbessert die CO2-Bilanz seines Haushalts um durchschnittlich eine Tonne pro Jahr. Das ist mehr als ein Zehntel der jährlichen Pro-Kopf-Emission in Deutschland. Weltweit sind dies jedes Jahr 500.000 Tonnen an CO2 Einsparungen durch neue Viessmann Lösungen.“

Prof. Dr. Martin Viessmann, Chairman der Viessmann Group, Allendorf

„Wir wirtschaften durch den sparsamen Einsatz von Ressourcen, Recycling, die Wiederverwertung von Kunststoff-Abfällen sowie durch energieeffiziente Produktionstechniken nachhaltig und umweltschonend. Auf den Dächern unserer Hallen betreiben wir eigene Photovoltaikanlagen. Zudem erzeugen wir Wärme, Dampf und Strom mit zwei erdgasbetriebenen Blockheizkraftwerken am Hauptsitz in Königsberg.“

Otto Kirchner, geschäftsführender Gesellschafter, FRÄNKISCHE Rohrwerke Gebr. Kirchner GmbH & Co. KG, Königsberg/Bayern

Wir sind Deutschlands Klimaschutzindustrie.
Wir sind die Unternehmen der Metall- und Elektro-Industrie.
Wir sind das Herz der Wirtschaft.