Fehlen Betreuungsangebote, fehlen auch Fachkräfte

Noch immer müssen viele Eltern ihre Berufstätigkeit einschränken. Mehr Betreuungsplätze sind nötig, um Arbeitswünschen und dem Fachkräftebedarf gerecht zu werden.

Viele Eltern, vor allem Frauen, müssen immer noch in Teilzeit arbeiten oder ganz zu Hause bleiben, weil sie keine Betreuungsplätze für ihre Kinder finden. Darunter sind viele qualifizierte Fachkräfte, die am Arbeitsmarkt dringend gebraucht werden.

Die Metall- und Elektro-Industrie macht von der betriebseigenen Kinderbetreuung bis zu individuellen Arbeitszeiten schon viel, um Eltern beides zu ermöglichen: Beruf und Familie. Angesichts der demografischen Entwicklung, die den Fachkräftemangel noch vergrößern wird, wünschen sich die Unternehmen, dass auch der Staat für ein ausreichendes Betreuungsangebot sorgt.