Die M+E-Industrie braucht mehr Frauen

Unter den Beschäftigten der Metall- und Elektro-Industrie sind Männer immer noch in der Überzahl. Dabei sind weibliche Stärken in der Branche heute gefragter denn je.

In der deutschen Metall- und Elektro-Industrie sind 21 Prozent aller Beschäftigten weiblich. Dabei bietet die Branche Frauen wie Männern beste Ausbildungs- und Karrieremöglichkeiten sowie die Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Zumal weibliche Eigenschaften in der M+E-Industrie gefragt sind. Immer mehr Jobs erfordern Soft Skills wie Teamfähigkeit, Ausdauer, Präzision und Verantwortungsbewusstsein. In kaufmännischen Berufen der Branche sind vor allem Organisationstalente gesucht. Auch harte körperliche Arbeit fällt dank elektronisch gesteuerter Fertigungsmaschinen in vielen Tätigkeitsfeldern weg. Damit sich künftig mehr Frauen für eine Karriere im Herz der Wirtschaft entscheiden, engagieren sich Betriebe und Verbände in vielen Projekten – wie etwa der Girls`Day Akademie oder dem Projekt „Frauen in Führungspositionen“.

Themen in diesem Beitrag