Qualifizierte Fachkräfte sind der wichtigste Erfolgsfaktor der M+E-Industrie. Die Unternehmen investieren daher in eine praxisnahe Aus-und Weiterbildung. Der Staat kann sie dabei unterstützen – etwa mit Bürokratieentlastung, Flexibilität und einer zeitgemäßen Lehrerausbildung.

M+E-Industrie investiert in ihre Mitarbeiter

M+E kümmert sich um Nachwuchs und Mitarbeiter. Jährlich investieren die Unternehmen 8 Milliarden Euro in die Aus- und Weiterbildung ihrer Beschäftigten.

Mehr

Das Herz der Wirtschaft bietet mehr als die reine Lehre

Mit viel Engagement hält M+E die duale Ausbildung attraktiv. Die Azubis des Technik-Spezialisten Elster etwa treten bei Roboter-Wettbewerben an.

Mehr

M+E entwickelt nicht nur Patente, sondern auch patente Mitarbeiter

Die Metall- und Elektro-Industrie bietet jungen Menschen eine ganze Palette spannender Ausbildungsberufe. Aktuell beschäftigen die Unternehmen 200.600 Auszubildende.

Mehr

M+E Wissenswerkstatt macht Schule

Mit der Wissenswerkstatt ermöglichen M+E-Unternehmen Jugendlichen einen praxisnahen Einblick in technische Fachbereiche.

Mehr

Bei M+E kümmert man sich 'sehr gut' um schlechte Schüler

Engagierte M+E-Unternehmen fangen Jugendliche mit schlechten Noten in Mentorenprogrammen auf. Das gelang zum Beispiel dem Autozulieferer SKF.

Mehr